Taizelichter

Bild: M. Logemann

Angedacht

19. August 2019

„Könnt ihr nicht mal über Aktuelles reden?“

„Ist ja mal wieder typisch Kirche! – reden immer über diese alten Texte. Dabei gibt es doch genug aktuelle Fragen und Probleme“. So äußert sich die Sozialforscherin Dr. Iris Rosenbohm in einem Radioanspiel zu Beginn des Jugendzeltens in der Erichshagener Kirchengemeinde. Die zehn Gebote standen dabei auf dem Programm. „Wenn sie mich fragen „ sagte die Sozialforscherin in dem Radioanspiel „man sollte sie vergessen und neue, aktuelle Texte schreiben.“

„Aber schaut sie euch doch erstmal an und schaut, was drinnen steckt!“ entgegnete ihr ein anderer Anspielteilnehmer. Gesagt getan: So besuchten wir mit den 80 Jugendlichen in Gruppen Erwachsene in der Gemeinde und befragten sie zu den Zehn Geboten.

In anschließenden Arbeitsgruppen wurde diskutiert „Drehen wir doch einfach mal ein wenig die Worte um und sagen Positiv, was in den Geboten steht: „Du sollst nicht falsch Zeugnis reden“ etwas anders gesagt: „Sprich nur wahre Worte und solche Worte, die gut über andere sprechen“. Wenn offenbar selbst Präsidenten das nicht mehr beherzigen: Topp aktuell fanden die Jugendlichen.

„Du sollst deinen Vater und deine Mutter ehren“ setzt voraus, dass Vater und Mutter tun, was ihnen aufgetragen ist, gute Eltern für ihre Kinder sein. Schnell kam das Gespräch auf den Vorwurf der jungen Generation an die aktuell Erwachsenen, ihnen mit der Umweltzerstörung, Lebensmöglichkeiten zu nehmen. So verstanden ist es ein Gebot über faires Miteinander der Generationen. Topp aktuell, das Fazit der Kleingruppe zu dem Elterngebot!

„Du sollst nicht stehlen“. Gönn dem anderen, was er hat, schlug einer der Jugendlichen vor. Neid und Missgunst ist so zerstörerisch!

„Du sollst den Feiertag heiligen“ das Gebot gegen pausenloses Leben. Und das Gebot gegen ein Leben, das sich selbst für Gott hält.

„Du sollst keine anderen Götter haben neben mir“ Was passiert, wenn Geld mein Gott wird und ich mein Tshirt für 2,99 kaufe, weil ich nicht mehr ausgeben möchte. Nur wer näht sie unter welchen Bedingungen?

„Du sollst nicht töten“ wie kalt und feindlich können Worte heute sein! Wieviel Leben können sie kaputt machen. In sozialen Netzwerken, in Stammtischrunden und Kann Kaffeetischen. Auch davon wussten die Jugendlichen viel zu erzählen.

Das Fazit am Ende der drei Jugendzelt-Tage: Es lohnt sich, die alten Texte der Bibel anzuschauen, sie nicht einfach mit dem Hinweis auf ihr Alter abzutun. Schaut drauf, was drinsteckt. Gottes An-Gebote zum Leben hat ein Theologe sie einmal genannt. Gilt übrigens nicht nur für die Zehn Gebote.

Pastor Andreas Iber

Pastor Iber
Pastor Andreas Iber