Taizelichter

Bild: M. Logemann

Angedacht

24. August 2020

Sammeln und Ent-Sorgen

Viele Leute haben die Corona-Zeit genutzt und kräftig ausgemistet. Der Gebrauchtwaren-Markt ist übersättigt, die Wertstoff-Höfe sind voll. Jetzt kann man im Keller wieder Tango tanzen und den Schrank öffnen, ohne dass der Inhalt vor die Füße fällt. Ich wünschte, auch bei mir wäre das so. Doch ich habe noch all die vielen Dinge, die ich schon lange nicht mehr brauche. Und es werden immer mehr.

Dabei geht es auch anders. In einem Bericht über Minimalisten lese ich: jemand hat seinen Esstisch verkauft und ist dadurch glücklich geworden. Und ein guter Freund von mir lebt schon seit Jahren glücklich nach dem Motto: Alles, was nicht in einen großen Koffer passt, wird verschenkt oder weggeschmissen. Auf diese Weise kam ich zu einem Spanisch-Wörterbuch. Ich besitze es noch heute. Dabei kann ich überhaupt kein Spanisch.

Auch Jesus muss ein Minimalist gewesen sein. Als er seine Freunde zum Predigen losschickt, dürfen sie nichts mitnehmen: kein Brot, keine Tasche, kein Geld. Nur einen Stab und Schuhe an den Füßen. Ich wäre damals sicher nicht losgezogen. Von Jesu Freunden aber wird berichtet: sie wirkten viele Wunder, heilten Kranke und forderten die Leute auf, ebenfalls ihre Lebensweise zu ändern. Sie kehrten voll Begeisterung von ihrem Auftrag zurück.

Wir kennen von Jesus die Aufforderung: „Sammelt keine vergänglichen Schätze auf Erden! Sammelt bleibende Schätze im Himmel! Denn wo der Schatz ist, da ist auch das Herz.“

Das Ziel ist also nicht Verzicht, Armut, Unglücklich-Sein. Sondern ein qualitativ besserer Reichtum. Den Esstisch verkauft ja freiwillig nur, wer sich davon eine gesteigerte Lebensqualität erhofft. Und mit einer einzigen Kiste an Sachen kommt nur aus, wer sich in der weiten Welt zu Hause weiß. Und wer ohne alles loszieht, ist zwar arm an materiellen Gütern, aber zweifellos ungemein reich an Vertrauen.

Je länger ich darüber nachdenke, desto mehr reift in mir die Sehnsucht nach den richtigen Schätzen.

(Wer sich über ein altes Spanisch-Wörterbuch freut, möge sich bei mir melden!)

Pastor Hallwaß
Pastor Dietmar Hallwaß