pretoria2

Bild: Hellwege

Pretoriapartnerschaft

pretoria_3_koester
Bild: Köster

Der Klang von Trommeln hallt durch die St.-Michaelis-Kirche in Heemsen. Und die ganze Gemeinde singt - stehend, klatschend und unterstützt vom Gospelchor und dem Gesangsverein – eher ungewohnte Worte: Amani leo, tumekombolewa. Übersetzt heißt das: Friede heute, wir sind befreit. So viel lebendige Musik und Freude prägen einen Gottesdienst im Zeichen der Partnerschaft zwischen den Kirchenkreisen Nienburg und Pretoria. Diese Partnerschaft gibt es schon lange. Sie wurde 1979 von Pastor Klaus Piehl und Dean Emmanuel Mutshekwane gegründet. Zu dieser Zeit herrschte in Südafrika noch die Apartheid, und es war ein ausdrückliches Anliegen der Nienburger, mit ihrer Partnerschaft zu einem Kirchenkreis der ELCSA (Evangelical Lutheran Church in Southern Afrika) ein Zeichen zu setzen. Die Mitglieder der ELCSA waren die „schwarzen“ Gemeinden, deren Angehörige in ihrem Alltag ununterbrochen auf Grund ihrer Hautfarbe diskriminiert wurden. Diese Menschen hatten keinen Zugang zu Wohlstand oder Bildung, sie bekamen bestimmte Wohnbereiche zugewiesen, und durfte die Gebiete der Weißen nicht betreten. Die Gründer und Gründerinnen der Kirchenkreispartnerschaft wollten den schwarzen Menschen in Südafrika zeigen: Für uns seit ihr gleichwertige und gleichberechtigte Menschen. So entstand eine Verbindung, die nun schon viele Jahre lang hält. Die gegenseitigen Besuche sind dabei nicht einfach exotische Urlaubsreisen, obwohl es natürlich immer auch spannend ist, an das andere Ende der Welt zu reisen. Aber die Reisen der Südafrikaner nach Nienburg und der Nienburger nach Pretoria haben einen viel tieferen Sinn: es geht darum, einander zu stützen und voneinander zu lernen. Die Zeit der Apartheid ist zum Glück vorbei, aber noch immer kämpfen die Menschen in Südafrika mit den Folgen dieser menschenverachtenden Politik. Und auch in Nienburg leben wir nicht in einer sorgenfreien Welt. Der Blick über den Tellerrand kann neue Perspektiven eröffnen – und das Vorbild des gelebten Glaubens der Menschen in den Gemeinden Pretorias ermutigt und steckt an.

 

Kontakt

jan_axel_hellwege2
Pastor Jann-Axel Hellwege
Pastorenpatt 6
31609 Balge
Tel.: 04257 232